An alle Spvgg Vereinsmitglieder, deren Angehörige und Freunde

unsere Weihnachtsfeier war sehr festlich, harmonisch und super gelungen.

Das Theater war super unterhaltsam und lustig.

Der Nikolaus war genial.

Die Engel waren himmlisch.

Der Krampus furchteinflößend.

Die Musik stimmungsvoll.

Die Bewirtung und das Büfett professionell.

Die Tombola gut bestückt.

Der Carl war von seiner Ehrung beeindruckt.

Der Wirt war auch sehr zufrieden.

 

Danke an ALLE Mitwirkenden und Helfer, es war ein super Fest !!!

Für eine Retrospektive.

Wir wünschen der gesamten SpVgg Wildenroth, besinnliche Festtage und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und viel Erfolg.

 

 

*****************************

 

NEU ab Januar

YOGA

die SpVgg bietet ab Januar Yoga für ihre Mitglieder an.

Termin:  Freitag 8.30 bis 10:00;  im Bürgerstadl.

Übungsleiterin: Esther Mieves aus Grafrath.

Kontakt: esther.mieves@online.de

Yoga Anmeldung 2019

******************************

Jahresbericht F1/E1 für das Jahr 2018:

Die E1-Jugend der SpVgg Wildenroth kann erhobenen Hauptes auf das Jahr

2018 zurückblicken. Durch die unermüdliche und geduldige Arbeit des Trainerteams Armin Nuscheler und Hans Wipfler war über das Jahr 2018 eine stetige Steigerung der Leistungsfähigkeit der Wildenrother Jungs erkennbar. So konnte das Team der F1-Jugend eine deutlich verbesserte Rückrunde in einer schweren Gruppe spielen und hatte bis zuletzt die Möglichkeit, um die Tabellenspitze mitzuspielen. Letztendlich scheiterte das Team ersatzgeschwächt im Nachholspiel gegen den SV Igling.

 

 

 

Der Höhepunkt der Saison war dann aber sicherlich der Ampercup 2018, den wie jedes Jahr die SpVgg Wildenroth ausrichtete. Mit großer Spannung fieberte das gesamte Team der F1-Jugend auf dieses Turnier hin, da es die Möglichkeit gab, sich mit komplett anderen Mannschaften als in der Meisterschaft zu messen. In der Gruppenphase startete man zuerst mit einer durchwachsenen Leistung mit einem 1:1 gegen den FSV Eching bevor die Spiele gegen den TSV Jesenwang 2 und den TSV Türkenfeld mit 2:0 und

3:0 gewonnen wurden. Das sicherte den ersten Tabellenplatz und berechtigte zum Einzug ins Halbfinale. Dort war der Gegner SC Puchheim dann chancenlos unterlegen. Das Spiel endete 3:0 für die Spielvereinigung Wildenroth, was den Einzug ins "Finale Dahoam"

sicherte. Es wartete bereits der FSV Eching - ausgerechnet der Gegner, gegen den man in der Vorrunde nicht gewinnen konnte. Es entwickelte sich ein spannendes Duell. Am Ende waren unsere F1-Junioren mit 3:2 vorne und konnten den Pokal von Bürgermeister Kennerknecht entgegen nehmen.

    

Aufgrund der veränderten personellen Situation in der Jugendleitung und einigen Umbrüchen, die es in den verschiedenen Jugendmannschaften gegeben hatte, musste für die Saison 2018/2019 jetzt eine Entscheidung getroffen werden. Die Leistungen der F1-Jugendlichen führten letztendlich dazu, dass die Trainer Armin Nuscheler und Hans Wipfler die Mannschaft fast komplett unverändert von der F1-Jugend in die E1-Jugend überführen konnten. Dies hatte die Konsequenz, dass einige 2010er Jahrgänge, die eigentlich noch F-Jugend spielberechtigt waren, nun schon in der E-Jugend antreten mussten - ein riesiger Vertrauensbeweis! Somit waren die Wildenrother E1-Jugendlichen immer ein bis zwei Jahre jünger als die meisten Spieler der gegnerischen Teams. Dies merkte man dann deutlich beim Saisonauftakt gegen den TV Stockdorf. In einer hart geführten Partie mussten sich die Wildenrother Jungs erst einmal mit der Situation auseinandersetzen, dass das Spieltempo und die Spielhärte in der E-Jugend nicht zu vergleichen ist mit der der F-Jugend. So ging das Spiel entsprechend deutlich verloren und es flossen einige Tränen. Die Trainer Armin Nuscheler und Hans Wipfler waren aber stets in der Lage, das Team wieder zu motivieren und mit Zuversicht in die nächsten Partien zu führen. Somit war schon in der nächsten Partie die Möglichkeit, gegen die Spielgemeinschaft Gernlinden/Überacker zu punkten. Nach einer guten Leistung gewann man schließlich 4:0. Im nächsten Spiel ging es dann im Rahmen des Sparkassen-Cups zum TSV Türkenfeld. In einem spannenden Duell der beiden Teams stand am Ende die SpVgg Wildenroth als verdienter Sieger fest. Die Trainer und ihre Jungs freuen sich schon riesig auf den Einzug in die nächste Runde, bei der man dann im Frühjahr 2019 auf die Spielgemeinschaft Gernlinden / Überacker treffen wird. 

Der Rest der Saison lief dann leider nicht ganz so erfolgreich weiter.

Aber immerhin konnte man sich zwei weitere Unentschieden erkämpfen, unter anderem gegen den Tabellenersten der Vorrunde, den TSV Pentenried.

Für die Rückrunde nächstes Jahr wird man sich nun in der Halle vorbereiten, wo derzeit auch zumindestens zwei Hallenturniere geplant sind. Außerdem wird das Team ab jetzt durch zwei weitere Spieler verstärkt werden, die leider in der Hinrunde noch gesperrt waren. Am 14.12. fand dann die Mannschafts-interne Weihnachtsfeier statt, bei der sowohl die Kinder als aber vor allem auch die Trainer mit entsprechenden Geschenken in die Weihnachtsferien verabschiedet wurden.

Alle Spieler und Eltern bedanken sich sehr herzlich bei den Trainern für die tolle und geduldige Arbeit in 2018 und drücken fest die Daumen für die Hallensaison und natürlich die Rückrunde in der Meisterschaft!

***************************

 

Maisach, Wörthsee, Landsberied…

…das sind die Auswärts-Stationen, die uns durch das Volleyballjahr begleiten. Bei den Maisacher „Kängurus“ kämpfen wir seit über 20 Jahren beim Freizeit-Volleyball-Turnier vergeblich um den Sieg und haben dabei vom 2. bis zum vorletzten schon fast alle Plätze belegt. Immer wieder gerne geben wir ein Gastspiel bei der Volleyball-Mannschaft in Wörthsee, natürlich mit den entsprechenden Gegenbesuchen, nicht nur weil wir dort sportlich stark gefordert werden, sondern weil wir dort auch die Vorteile einer großen, modernen Sporthalle genießen! Und in Landsberied „verstärken“ von Zeit zu Zeit einige unserer Mitspieler die dortige Mannschaft.

 

„DIE WILDEN ROTHEN“ beim Känguru-Turnier in Maisach 2018, von links: Elke, Matthias, Michael, Daniel mit Spielernachwuchs, Katja und Manfred

Ansonsten baggern, pritschen und schmettern wir uns an den Mittwoch-Abenden zwischen 20:00 und 22:00 Uhr voller Energie und Spielfreude durch die Grafrather Turnhalle. Aber nur in den Schulzeiten, während der Ferien ist die Grafrather Turnhalle leider geschlossen.

Wer Spaß am Spiel mit dem Volleyball hat, die Grundschläge (Baggern und Pritschen) einigermaßen beherrscht ist bei uns jederzeit herzlich willkommen.

Schöne Feiertage und ein gutes neues Jahr wünschen

„Die Wilden Rothen“ aus der Volleyball-Abteilung

*****************

D-Mädchen Weihnachtsheft 

Seit dieser Saison gibt es wieder D-Mädchen bei der SpVgg Wildenroth. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten haben wir es schnell geschafft, zu einer super Mannschaft zusammenzuwachsen. Aus fünf spielberechtigten Mädchen wurden 15 und wir wachsen immer weiter. Wir freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Rückrunde.

  

D-Juniorinnen des SpVgg Wildenroth gegen den SV Esting

Am 3.11.2018 trafen wir auf die Mannschaft SV Esting. Wir waren sehr motiviert, da wir durch einen Sieg in der Tabelle an Esting vorbeiziehen konnten. Das Spiel fing gut an. Durch einen konzentrierten Anfang konnten wir mehrere Tormöglichkeiten erarbeiten, sodass wir schließlich durch zwei schöne Tore von Lina in Führung gingen. Esting konnte jedoch in der der ersten Halbzeit den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielen. In der zweiten Halbzeit konnte Esting zum 2:2 ausgleichen. Wir wollten unbedingt gewinnen und Lina erzielte das 2:3. Leider konnte wir den Vorsprung nicht bis zum Ende halten und Esting erzielte das 3:3 kurz vor Schluss. 

Friederike

 ***********************************

B-Juniorinnen (U17), Kreisliga, Kreis Zugspitze

Die B-Mädchen starteten diesen Herbst erstmals als Spielgemeinschaft (SG) in die Saison. Im Team der Wildenrother Mädchen waren bereits seit einiger Zeit Adelshofener Spielerinnen aktiv. Nun wurde die Mannschaft noch weiter durch 3 Neuzugänge verstärkt. Die B-Juniorinnen spielen somit dieses Jahr als SG Wildenroth/Adelshofen, und das Ergebnis kann sich bisher durchaus sehen lassen.
Die Hinrundenspiele verliefen fast allesamt erfolgreich. Siege, teilweise deutlich, konnten gegen Gröbenzell, Überacker, Sachsenkam, Höhenrain, Penzberg und Lenggries erreicht werden. Lediglich gegen den Spitzenreiter Hofoldinger Forst und gegen Puchheim mussten unsere Mädels Niederlagen einstecken. Zu beiden Spielen waren sie allerdings grippebedingt mit einem sehr schmalen Kader angereist. Insgesamt also eine sehr gute sportliche Leistung, und auch die Freude am Spiel kam nicht zu kurz. Neben dem sportlichen Erfolg ist nämlich auch die Zusammengehörigkeit und Harmonie im Team bemerkenswert. Die Mädchen ergänzen sich hervorragend und bilden eine tolle Sportgemeinschaft. Zur Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 war die Mannschaft im Juli für drei Tage im Trainingslager in Mühldorf am Inn. Trainiert werden die B-Juniorinnen von Renate Rösler (Adelshofen) und Jürgen Geißler (Wildenroth).
Im Tor steht seit Jahren sicher unsere Nummer 1 Sofia Prieto Peral, in der schier unüberwindbaren Verteidigung spielen Amelie Geissler, Paula Goldmann, Viki Frietinger, Liane Nilzin und Thesi Hämmerle. Unser kreativer Motor im Mittelfeld wird angetrieben durch Sydney Throm, Toni Nuscheler, Thesi Lehnert, Mimi Zbiek sowie Leonie Kettl. Auf Torejagd gehen Lisa Schmölzl, Adelaide Throm, Lucia Rösler, Milena Höhenauer und Cosima Hübsch.
Nach einer starken Hinrunde steht die Mannschaft jetzt in der Winterpause an Platz 2 der Tabelle. So kann es gerne weitergehen!


*********************************

Schwimmabteilung

Jahresende gut – alles gut?

Nein, wir von der Schwimmabteilung haben keine Nachrichten über Spitzenplätze bei Wettkämpfen oder Ranglisten zu vermelden. Um ehrlich zu sein haben unsere Schwimmer – weder Kinder und Jugendliche, noch Erwachsene – an keinem einzigen Wettbewerb teilgenommen, wo‘s um die Vergabe der begehrten „Stockerlplätze“ geht. Und trotzdem haben wir in der vergangenen Saison einen wichtigen Sieg, Teilsieg zumindest, errungen.

Und das kam so:

Im Verlauf der Sommermonate wurde zur Gewissheit, was wir lange schon befürchtet hatten: drei unserer hauptamtlichen, bei Kindern und Eltern gleichermaßen beliebten und von uns geschätzten Trainer/innen, teilten uns mit, dass sie aus beruflichen und/oder privaten Gründen das Trainerteam verlassen müssten. Wir sowie die Kinder und deren Eltern bedauerten diese Entscheidung bei allem Verständnis natürlich sehr. An dieser Stelle möchten wir uns bei den (inzwischen) ehemaligen Trainern noch einmal ausdrücklich für die jahrelange, gute und zuverlässige Arbeit bedanken.

Allmählich wurde uns aber auch die Tragweite ihres Entschlusses bewusst. Wie wir’s auch drehten und wendeten: ohne die drei würden wir den Trainingsbetrieb im gewohnten Umfang nicht aufrechterhalten können. Sollte das nach all den Jahren, in denen sich das Schwimmen von einer „Randsportart“ im Verein zu einer anerkannten Abteilung gemausert hatte, tatsächlich das Ende der Schwimmabteilung sein? Das konnten und wollten wir v.a. im Interesse unserer Schwimmer nicht einfach so hinnehmen! Und so machten wir uns mit der Hilfe einer Reihe von Unterstützern auf, um die ausweglos erscheinende Situation doch noch zu retten. Und tatsächlich ist es uns mit vereinten Kräften gelungen, dass wir nach Wiedereröffnung des Schwimmbads im Oktober den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen konnten. Wir bedanken uns herzlich und aufrichtig bei allen, die uns dabei zur Seite gestanden haben, ganz besonders aber bei

·         den Trainern, die dem Team treu geblieben sind und trotz beruflicher bzw. schulischer hoher Belastung den Umfang ihres Trainingseinsatzes sogar noch erhöhten,

·         allen neu gewonnen Trainern, die sich auf das mit viel Verantwortung verbundene „Abenteuer Trainer“ einließen und sich nun ihrer wichtigen neuen Aufgabe mit viel Engagement und Einsatzbereitschaft widmen,

·         allen anderen schwimmbegeisterten Mitgliedern, die uns durch ihren Zuspruch immer wieder ermuntert und bestärkt haben, nicht aufzugeben.

Wir hoffen, dass aus „Jahresende gut – alles gut??“ doch ein „Jahresende gut – im neuen Jahr alles gut!! wird und die Schwimmabteilung auch in Zukunft als ein Teil der SpVgg Wildenroth weiter leben wird.

In diesem Sinne wünschen wir allen sportbegeisterten Lesern im Namen der gesamten Schwimm-abteilung ein gesegnetes Weihnachtsfest und viel Glück und Gesundheit im neuen Jahr 2019,

 Frauke Skorna und Evi Leonhardt

 **************

B2 – Rückblick: Hinrunde Saison 2018/19

 

Einfach sollte sie nicht beginnen, die Saison 2018/19. Der Kader war mit 13 Spielern zunächst eher dünn; die ursprünglich für den Donnerstag in Moorenweis avisierte Trainingszeit kollidierte mit dem Platzbedarf der Moorenweiser Herrenmannschaften; die Querelen innerhalb der B1, v.a. der zuweilen dramatische Spielermangel auf Seiten der B1, machten sich hie und da auch in der B2 bemerkbar; und auch rein sportlich lief in der B2 nicht alles ganz rund. Alles das konnte der jederzeit positiven Stimmung in Training und Spiel freilich keinen Abbruch tun. Deswegen, und weil der Kader mittlerweile auf 15-16 Spieler angewachsen ist, gibt es gute Gründe, dem weiteren Saisonverlauf positiv entgegenzusehen. Zumal sind noch ein paar Rechnungen gegen das ein und andere Team in der Gruppe offen.

            Nach einem völlig verdienten Heimerfolg im ersten Spiel gegen die SG Überacker (3:1) sollte bereits am zweiten Spieltag in Wessling die Serie unglücklicher Auswärtsspielresultate beginnen, die sich dann durch die ganze Hinrunde zog: die B2 des dortigen Sportclubs entschied mit zwei leicht vermeidbaren Toren ein Spiel mit 2:0 für sich, das umgekehrt mit einer nur etwas konsequenteren Chancenverwertung deutlich für die Wildenrother hätte ausfallen können. Auf ein auch in der Höhe völlig angemessenes Heimspielergebnis gegen den FC Eichenau (9:3) folgte für die B2 die nächste ärgerliche Niederlage in Germering (2:5) - die Gastgeber gewannen unterm Strich zwar nicht unverdient, allerdings um mindestens ein Tor zu hoch, während andererseits die Wildenrother aus ihren vielen Chancen ganz sicher mehr als zwei Tore hätten schießen müssen!

            Noch frustrierender verliefen jedoch die Auswärtsspiele in Gröbenzell (0:2) und Windach (0:2). Auf dem ungewohnten Kunstrasen in Gröbenzell fielen die beiden Tore für die Heimmannschaft aus Situationen, die noch nicht einmal als richtige Torchancen gezählt werden können; gleichzeitig vermochten die Spieler aus Wildenroth es nicht, während der zweiten Halbzeit dieses Spiels aus einer ganzen Fülle erspielter Torchancen wenigstens den Anschluß- und dann den Ausgleichstreffer zu erzielen. Vor diesem Hintergrund und dem Gesetz der Serie musste das letzte Auswärtsspiel in Windach natürlich auch mit einer Niederlage enden. Dass die Wildenrother in diesem Spiel auch mit einem Spieler Unterzahl auf ca. 70% Ballbesitz kamen, über die gesamte Spielzeit gesehen das bessere Team waren und sich regelmäßig hochkarätige Chancen erspielten, einen zugesprochenen Elfmeter verschossen und mindestens einen weiteren hätten zugesprochen bekommen müssen; und dass auf der anderen Seite die Gangart der Heimmannschaft spätestens in der zweiten Halbzeit ein bis zwei Platzverweise nach sich hätte ziehen müssen, mag sich im nackten Ergebnis zwar nicht wiederspiegeln. Für die Rückrunde birgt die Erfahrung aus diesem wie auch aus den anderen verloren gegangenen Auswärtsspielen aber mehr als genug Anlass, um Wiedergutmachung bemüht zu sein.

            Der Vollständigkeit halber seien noch die beiden erfolgreichen Heimspiele gegen die SG Inning (3:1) und den SV Mammendorf (4:1) erwähnt – wobei an dieser Stelle nur noch kurz angeführt werden soll, dass auch diese beiden Ergebnisse den Spielverlauf nicht wirklich angemessen wiederspiegeln – die mitunter grotesk zu nennende Chancenverwertung … kam ja schon zur Sprache!  

 *********************

 

 

Spvgg Wildenroth Schafkopfturnier 2018

Schafkopfturnier Ergebnisse 2018

Name

Vorname

Runde I

Runde II

Summe

Blohmann

Dieter

22

9

31

Völk

Roland

13

16

29

Mayer

Isabella

13

13

26

Hackl

Winfried

20

5

25

Bergmann

Michi

-2

26

24

Bergmann

Maxi

28

-6

22

Urban

Thomas

0

22

22

Küspert

Dieter

10

11

21

Ruf

Carl

27

-7

20

Lobensteiner

Klaus

14

2

16

Huber

Robert

9

6

15

Throm

Helmut

-1

16

15

Loser

Günther

Mayr

Michi

20

-32

-12

Watzke

Peter

-25

13

-12

Lobensteiner

Ralf

-11

-2

-13

Oswald

Hermann

-13

-1

-14

Keimer

Peter

-9

-7

-16

Spiegel

Leni

-7

-9

-16

Kraft

Peter

-2

-14

-16

Rüth

Peter

-12

-5

-17

Throm

Xaver

-26

9

-17

Leichinger

Georg

-24

2

-22

Dischl

Michi

-10

-13

-23

Huber

Josef

-12

-13

-25

Rüth

Klaus

-5

-28

-33

Heinrich

Gerd

-26

-16

-42

 

 

**************************************************