Saison 2018/2019

U19 Junioren

A - Junioren
SG Spvgg Wildenroth/Moorenweis

  

Hier können Sie die aktuellen Ergebnisse sehen 

Trainerteam:

Helmut Sauter: 0172-8235422

Jürgen Sigl:  01511-8066487

 
Eine Nachricht an den Trainer senden - dann klicken Sie hier =>  

 Kontaktdaten für alle Trainer

******************************************** 

A Junioren Sparkassen Cup 2019

 

A-Jugend der SG Wildenroth/Moorenweis erreicht das Sparkassencup-Finale

Am 26. Juni steigt für die U19-Burschen aus Wildenroth und Moorenweis der Saisonhöhepunkt im Finale des Sparkassencups gegen den BOL-Verein SC Oberweikertshofen. Erreicht haben sie das Finale durch einen hart umkämpften 3:2-Sieg beim SV Althegnenberg.

Die Althegnenberger, die in ihrer Gruppe ungeschlagen Meister wurden, waren ein harter und ebenbürtiger Gegner. Jedoch ging unser Team mit hohem Engagement und Konzentration in das Spiel, man merkte, dass der Einzug in’s Finale für sie ein Ansporn war. So waren sie die Anfangs-Viertelstunde das spielbestimmende Team und ließen Althegnenberg nicht vor’s Tor kommen.

Leider war es dann eine Unachtsamkeit, die in der 17. Minute das 1:0 für Althegnenberg einleitete. Im Mittelfeld war eine Lücke, die die Althegnenberger geschickt für einen Konter nutzten. Die Viererkette stand hoch und zeigte sich durch einen schnellen und langen Ball anfällig und zu langsam. Das alte Leid, dass unser Team schon die ganze Saison begleitete. Eventuell wäre die Umstellung auf den guten alten Libero hinter einer Dreierkette hier ein probates Gegenmittel bei einem Gegner, der mit schnellen Stürmern und langen Bällen agiert.

Aber der Rückstand brachte unsere Burschen nicht aus dem Tritt. Zudem reagierte das Trainerteam und Verteidiger Ideen Aai-Ati, der verletzt in’s Spiel gegangen war, wechselte mit dem ebenfalls leicht angeschlagenen Szymon Portka, der in die Sturmspitze rückte. Angetrieben durch das agile Mittelfeld mit Adrian Breiner und Elias Dietrich erhöhten sie den Druck. In der 30. Minute landete ein schöner Pass von Innenverteidiger Michi Kamilli aus der eigenen Hälfte, den Lukas Bader geschickt durchließ, bei Adrian Breiner, der abgeklärt zum 1:1 einschob.

In der Folge ergaben sich auf beiden Seiten große Chancen zur Führung. So landete ein Weitschuss von Elias Dietrich an der Unterkante der Latte und auf der Gegenseite vergab der Althegnenberger Mittelstürmer freistehend vor Torwart Luca Marcetic. Letztendlich war es dann wieder ein schneller Ball, der unsere Abwehr überwand und Althegnenberg noch vor der Pause das 2:1 ermöglichte.

Nun war es an den Trainern Helmut Sauter und Jürgen Siegl, in der Kabine die richtige Ansprache an ihre Spieler zu finden. Denn es war klar, um das Spiel noch zu drehen musste eine Leistungssteigerung her.

Offensichtlich fanden die beiden Trainer dann auch die richtigen Worte, denn in der zweiten Halbzeit kam mehr Schwung in’s Spiel. Vor allem die linke Seite, auf der Benedikt Kuhn nach der Auswechslung von Ideen Aai-Ati auf die Verteidigerposition zurückgezogen wurde, aber sich dort immer wieder die Freiheit für gefährliche Angriffe nahm, stellte die Althegnenberger vor große Probleme. Adrian Breiner agierte nun direkt vor der Abwehr und Elias Dietrich hinter dem Sturm, was zu einer geschickten Staffelung im Mittelfeld führte. Ben Eichhorn nahm die Rolle des Kämpfers im Mittelfeld ein und ermöglichte so immer wieder Ballgewinne, die zu schnellen Kontern führten.

Die Bemühungen wurden dann auch belohnt, als Elias Dietrich geschickt Szymon Portka in Szene setzte und der in der 61. Minute mit einem satten Linksschuss den 2:2-Ausgleich erzielte. Gottseidank fand Toptorjäger Szymon, der die A-Jugend am Saisonende in Richtung Herrenbereich verlässt, wieder zu seiner torgefährlichen Form. So wirbelte er immer wieder vorm und im Strafraum der Althegnenberger und belohnte sich in der 65. Minute dann sogar mit dem 3:2-Führungstreffer.

Althegnenberg setzte nun alles auf Angriff. Auf der rechten Abwehrseite wurde Toni Zwölfer, der Marc Knight vertrat, immer wieder in packende Laufduelle gezwungen, die er aber bravourös meisterte. Und falls doch ein Ball durchkam, war Torwart Luca Marcetic zur Stelle. Mit langen Pässen in’s vordere Mittelfeld leitete Innenverteidiger und Kapitän Felix Rüth immer wieder gekonnt gefährliche Entlastungsangriffe ein. Auf den Außenflügel waren Maxim Burzlaff und Lukas Bader ständig aktiv und schufen Räume für Elias Dietrich und Szymon Portka in der Mitte. Zehn Minuten vor Schluss wechselte die SG Wildenroth/Moorenweis nochmal und brachte Max Heigl für Maxim Burzlaff auf die rechte Seite.

Riesenjubel und Erleichterung dann, als der Schlusspfiff ertönte und klar war, dass die Burschen aus Wildenroth und Moorenweis im Finale gegen den SC Oberweikertshofen standen, der übrigens mit der kompletten Mannschaft und dem Trainerteam Thomas Ritter, Frank Fleck und Hannes Friedl angereist waren.

Große Erleichterung und auch Stolz zeigte Trainer Helmut Sauter nach dem Spiel: „ich freu‘ mich riesig für die Burschen. Das ist doch eine Supersache im Finale des Sparkassencups zu stehen. Klar sind wir gegen den Bezirksoberligisten SC Oberweikertshofen in der Rolle des Außenseiters, aber deswegen können wir nur gewinnen und wer weiß, was am Ende noch möglich ist“.

Das Finale des Sparkassencups findet am Dienstag. 25 Juni auf dem Sportplatz des FC Aich statt. Die U19 der SG Wildenroth/Moorenweis freut sich über regen Besuch und lautstarke Unterstützung!!!

U19 – Kreisklasse Zugspitze Nord - Saisonabschluss

Mit Sieg und Niederlage zum hervorragenden 3. Platz in der Abschlusstabelle

Mit einem Heimsieg und einer Auswärtsniederlage verabschiedete sich die A-Jugend der SG Wildenroth/Moorenweis aus dem Spielbetrieb 2018/2019 der Kreisklasse Zugspitze Nord.

Am 24. Mai fand das letzte Heimspiel gegen den SV Germering statt, der zu diesem Zeitpunkt dem drohenden Abstieg bereits entronnen war. Für die Burschen aus Wildenroth und Moorenweis war es die Gelegenheit, mit einem Sieg den 3. Tabellenplatz festzumachen. Mit einem klaren und ungefährdeten 5:0 Sieg gelang dies auch. Die Tore schossen Szymon Portka (2), Lukas Bader (2) und Benedikt Kuhn. Luca Marcetic zeichnete sich wieder mal als Super-Keeper aus, indem er einen Elfmeter hielt.

U19 gibt in Gröbenzell den FC Augsburg

Das vorgezogene letzte Punktspiel am 29.5. beim SC Gröbenzell war somit von der Tabellensituation für unsere Mannschaft unbedeutend, der 3. Platz war sicher. Offensichtlich veranlasste dies unser Team aber, ähnlich lasch in dieses Spiel zu gehen, wie am letzten Spieltag der Bundesliga der FC Augsburg, der dann auch blamabel mit 1:8 in Wolfsburg verlor.

So stand am Ende ein 2:8 gegen den Tabellenzweiten Gröbenzell, die sicher ein sehr gutes Team sind, aber sich gleich so abschießen zu lassen, das braucht’s eigentlich nicht. Die Tore für Wildenroth/Moorenweis schossen Szymon Portka und Adrian Breiner.

Erfolgreiche Saison und Statistik

Trotzdem kann man der A-Jugend aus Wildenroth und Moorenweis sowie ihren Trainern Helmut Sauter und Jürgen Siegl nur gratulieren zur erfolgreichen Saison und zum hervorragenden 3. Platz in der Kreisklasse Zugspitze Nord. Bravo!!!!!!!

Hier ein paar Fakten:

·         Tabellenplatz 3 mit 38 Punkten aus 20 Spielen (Æ 1,9)

·         73 Tore geschossen (Æ 3,65) und 43 Tore bekommen (Æ 2,15)

·         12 Spiele gewonnen, 2 Unentschieden und 6 Spiele verloren

·         Torschützen:

o   Szymon Portka          18

o   Lukas Bader              14

o   Elias Dietrich              11

o   Adrian Breiner             6

o   Benedikt Kuhn           6

o   Maxim Burzlaff          3

o   Max Heigl                  3

o   Felix Rüth                  3

o   Ben Eichhorn             2

o   Johannes Hestermann 2

o   Julien v.d. Graaf        1

o   Furkan Kisaoglu         1

o   Tom Unshelm             1

o   Eigentore                   2

Das Spiel gegen den SC Gauting (3:2) wurde aus der Wertung genommen und ist oben nicht eingerechnet, da Gauting die Mannschaft zurückgezogen hat. Betroffen als Torschützen sind Szymon Portka (2) und Julien v.d. Graaf (1).

·         In der Heimtabelle belegt die U19 den 3. Platz mit 22 Punkten, 40:18 Toren sowie 7 Siegen, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen

·         In der Auswärtstabelle belegt die U19 den 3. Platz mit 16 Punkten, 33:25 Toren sowie 5 Siegen, 1 Unentschieden und 4 Niederlagen

·         3 Spiele wurde zu Null gespielt und alle drei gewonnen

·         Der höchste Sieg war ein 8:0 beim SV Germering

·         Das höchste Unentschieden ein 2:2 jeweils gegen Weil und in Wessling

·         Die höchste Niederlage war das 2:8 in Gröbenzell

·         Insgesamt kamen in der Saison 25 Spieler mit Jahrgang 2000 (6), 2001 (13) und 2002 (6) zum Einsatz

·         Davon kommen aus Moorenweis 11 und aus Wildenroth 14 Spieler, mit folgender Verteilung bei den 2000ern (2/4), den 2001ern (6/7) und bei den 2002ern (3/3)

Unterhaltsames am Rande

·         Aus dem aktuellen Team der U19 haben am 22.5.2010 beim Mammendorfer Pfingstturnier bereits 8 Spieler des Jahrgangs 2001 als F1 gegeneinander gespielt (Moorenweis: Elias Dietrich, Luca Marcetic, Lukas Bader, Max Heigl und aus Wildenroth: Felix Rüth, Ben Eichhorn, Benedikt Kuhn und Marc Knight).

Moorenweis hat das Spiel zwar 2:0 gewonnen, aber Wildenroth hat das Turnier gewonnen. Trainer waren damals Johannes Schöttl (Moorenweis) und Klaus Rüth (Wildenroth).

*******************************

U19 – Kreisklasse Zugspitze Nord

Intensive Woche für unsere A-Jugend

Mit einer sehr intensiven Spielwoche endete der April und begann der Mai für die Burschen der A-Jugend.

Heimniederlage gegen den Spitzenreiter TSV Schondorf

Am 26.4. kam es daheim in Moorenweis zum Spitzenspiel gegen den Tabellenersten aus Schondorf. Unsere Mannschaft war durch den Einzug ins Halbfinale des Sparkassencups und die Siege in den ersten beiden Spielen der Rückrunde sehr zuversichtlich, auch in diesem Spiel etwas zu holen. Der frühen Führung durch den Gast (6. Minute), ließ Adrian Breiner in der 11. Minute den Ausgleich folgen. Auch der Doppelschlag der Schondorfer in der 24. und 26. Minute zum zwischenzeitlichen 1:3 brachte unser Team nicht aus der Fassung und Benedikt Kuhn erzielte per Freistoß den 2:3-Halbzeitstand.

Danach ging es hin und her und die SG Wildenroth/Moorenweis war dem Ausgleich durchaus nahe. Unterstützt wurden sie dabei lautstark von der halben Mannschaft des 1. SC Gröbenzell, die angereist waren, um unser Team zu unterstützen und auf einen Ausrutscher der Schondorfer zu hoffen.

Den gab es dann auch, allerdings anders als gewollt. Der Platz in Moorenweis war kurz vor dem Spiel gemäht worden und das Gras wurde liegen gelassen. Leider regnete es kurz darauf, so dass sich alle Spieler sowie der Schiedsrichter einer permanenten Rutschpartie ausgesetzt sahen. Nicht mal die klassischen 6 Eisen-Schraubstollenschuhe halfen etwas, da sich das Gras darin festsetzte und ein sicherer Stand nicht mehr möglich war. Kurios, dass von Seiten einiger Schondorfer Spielerväter dem Heimverein dafür Absicht unterstellt wurde, um sich einen Vorteil zu verschaffen. Natürlich völliger Blödsinn, unsere Spieler schimpften über den rutschigen Untergrund sogar mehr als die Schondorfer. Aber von Seiten der Schondorfer wurden einige Sachverhalte auf ganz eigene Art und Weise interpretiert. Unter anderem bekam das auch die neue Kabinentüre zu spüren, deren Halterung durch den Fußtritt eines verärgerten Spielers verbogen war. Der verantwortliche Spieler entschuldigte sich aber in aller Form und die Spieler des TSV bauten die Türe auch wieder brav zusammen, soweit möglich.

Wie gesagt, den spielerischen Ausrutscher der Schondorfer gab es dann leider nicht mehr und so brachten diese das Spiel mit zwei weiteren Treffern zum 2:5-Endstand sicher nach Hause.

Tanz in den Mai beim FC Weil

Am Maifeiertag hatte die U19 dann Gelegenheit, gleich wieder ein Erfolgserlebnis draufzusetzen und die Niederlage gegen Schondorf vergessen zu machen. Nach dem fast schon unvermeidlichen 0:1-Rückstand gelang dies dann auch sehr eindrucksvoll durch Tore von Lukas Bader (2) sowie Elias Dietrich und Maxim Burzlaff zum 4:1 Sieg.

Kampf um Platz 3 daheim gegen den SC Wessling

Am 3.5. folgte das Heimspiel gegen den SC Wessling, die vor diesem Spieltag auf Rang 3 rangierten, einen Punkt vor Wildenroth/Moorenweis. Zudem sind sie das einzige Team, das dem TSV Schondorf bisher eine Niederlage beibringen konnte. Dementsprechend groß waren beim Heimteam Konzentration und Wille, um sich in einem heißen Fight Rang 3 von den Wesslingern zurückzuholen.

Um so überraschter war dann auch der Verfasser dieses Berichts, als er zur Halbzeit in Moorenweis ankam und es bereits 3:0 für die Burschen der Heimmannschaft stand. Die Torschützen bis dahin waren zwei Mal Lukas Bader und Adrian Breiner.

Eine alte Fußballweisheit besagt, dass eine Mannschaft immer nur so gut ist, wie es der Gegner zulässt. In Bezug auf Wessling war dies in jedem Fall zutreffend. Für einen Tabellendritten zeigten sie zwar eine schwache Leistung, wurden aber von der SG Wildenroth/Moorenweis bestens in Schach gehalten. Hier zeigte sich wieder mal der hervorragende Teamgeist und die Abstimmung untereinander. Laufwege und Zusammenspiel klappen mittlerweile wirklich gut, wenn es auch hie und da immer wieder zu Konzentrationsschwächen und individueller Nachlässigkeit kommt. So kam der SC Wessling dann auch zwei Toren, die nicht nötig gewesen wären. Am Ende hieß es dann aber durch weitere Tore von Lukas Bader (der damit ein Dreierpack schnürte) sowie Maxim Burzlaff und Maximilian Heigl verdient 6:2 für Wildenroth/Moorenweis. Mit diesem Sieg übernahmen unsere Burschen dann auch wieder den Tabellenplatz 3, wobei sie gegenüber Wessling sogar noch ein Spiel weniger haben. Gratulation!!

Weiter geht’s am 12.5. beim FC Emmering. Das Halbfinalspiel des Sparkassencups beim SV Althegnenberg wurde vom 7.5. auf den 6.6. verschoben.

 

 ********************************

 

Glanzloser Pflichtsieg bei Amperspitz 2

Innerhalb einer Woche traf die U19 der SG Wildenroth/Moorenweis auf die A1 und A2 der JFG Amperspitz. Nach dem Sieg im Sparkassencup gegen die A1, folgte das Ligaspiel bei der A2 am Sonntag, 14.4. in Olching.

Bei Sonnenschein aber gefühlt 3 Grad Außentemperatur war es insgesamt ein müder Kick, der seinen ersten großen Aufreger hatte, als der Schiedsrichter zum achten Mal hintereinander einen Angriff unseres Teams wegen Abseits abpfiff, wohlgemerkt immer von der Mittelinie aus mit einem Abstand von 10 bis 20 Meter. Nachdem er dann bei einem Angriff der Amperspitzler, bei der der Angreifer mindestens 3 Meter im Abseits stand, nicht abgepfiffen hatte und daraus in der 32. Minute prompt das 1:0 für die Heimelf resultierte, war der Ärger auf und neben dem Platz sehr groß. Ein unschönes Beispiel, wie man eine Partie unnötig hektisch macht.

Ihre Wut über die krassen Fehlentscheidungen konnten die Burschen aus Wildenroth und Moorenweis aber zum Glück richtig kanalisieren und legten nun ihre lahme Spielweise ab. Mit deutlich mehr Engagement erzwangen sie in der 33. Minute den Ausgleich durch ein Eigentor. Nur 2 Minuten später legte Szymon Portka dann zur 1:2-Führung nach und er war es auch, der in der 41. Minute den 1:3-Halbzeitstand herstellte.

Ben Eichhorn, Johannes Hestermann und Felix Rüth stellten das Ergebnis in der 2. Halbzeit dann auch leistungsgerecht auf 1:6, aber das Ergebnis täuscht definitiv über die Qualität des Spiels hinweg.

So meinte dann auch Trainer Heli Sauter „schnell abhacken und die Augen auf das Spitzenspiel am 26.4., daheim gegen den Tabellenführer Schondorf richten“.


 

**************************************

U19 – Kreisklasse Zugspitze Nord: Rückrundenstart gelungen

 

Erfolgreicher Auftakt

Am 22. März startete die A-Jugend der SG Wildenroth/Moorenweis in die Rückrunde der Kreisklasse. Zu Gast war am Freitagabend der TV Stockdorf, ein unangenehmer Gegner, der trotz Tabellenplatz 10 nicht zu unterschätzen war.

Entsprechend war das Spiel auch von Anfang an hart umkämpft, Stockdorf störte früh und setzte auf schnelles Umschaltspiel. Doch unsere Burschen ließen sich nicht überrumpeln und hielten von Anfang an dagegen. Trotz einiger Chancen auf unserer Seite stand es zur Halbzeit nicht unverdient 0:0.

Stockdorf kam dann besser aus der Kabine und überrumpelte unsere Mannschaft in der 46. Minute mit dem 0:1. Das war aber nur der Weckruf für die Burschen aus Wildenroth und Moorenweis. Die in der 1. Hälfte bereits vorhandene leichte Überlegenheit bauten sie nun konsequent aus und betrieben aggressives Forechecking. So kamen sie zu einer Reihe von Chancen, doch letztendlich war es eine Willensleistung von Elias Dietrich, der den Ausgleich in der 52. Minute schoss. Nun schien der Widerstand von Stockdorf gebrochen und die Kräfte in den eigenen Reihen freigesetzt. So rollte Angriff auf Angriff auf das Stockdorfer Tor und die SG Wildenroth/Moorenweis belohnte sich mit den Treffern zum 1:2 durch Elias Dietrich, 1:3 durch Lukas Bader und 1:4 wiederum durch Elias Dietrich am Ende leistungsgerecht mit einem verdienten und ungefährdeten Sieg. Ein Auftakt nach Maß in die Rückrunde der Kreisklasse Zugspitze Nord, zumal durch den Rückzug des SC Gauting unserer Mannschaft in der Winterpause 3 wertvolle Punkte abhandengekommen waren und der SC Wessling sich so in der Tabelle vor unser Team schob.

Nach einem spielfreien Wochenende fiel das Match am 5.4.2019 gegen die SG Mammendorf/Maisach auf Bitte des Gegners leider aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Viertelfinale im Sparkassencup

Ein Highlight stand dann am 10.4. abends an, mit dem Spiel im Viertelfinale des Sparkassencups daheim gegen die JFG Amperspitz, immerhin die A-Jugend des Landesligisten SC Olching. Obwohl unser Team nicht in absoluter Bestbesetzung antreten konnte, wollte man dem 4. der Kreisliga Zugspitze einen packenden Fight bieten und mit der aktuellen Heimstärke auch einen Erfolg landen.

Die Burschen aus Moorenweis und Wildenroth begannen von der ersten Minute an sehr stark, gingen in die Zweikämpfe, störten den Gegner früh im Aufbau und ließen die Amperspitzler nicht in’s Spiel kommen. Diese Spielweise wurde auch prompt belohnt mit dem 1:0 durch Lukas Bader, der sich nach Zuspiel von Maxim Burzlaf stark im 1:1 durchsetzte und unhaltbar flach einnetzte.

Das gab unseren eh sehr selbstbewusst auftretenden Burschen nochmals Rückenwind. Angetrieben von Adrian Breiner und Max Heigl im Mittelfeld attackierten sie früh und nahmen der JFG den Wind komplett aus den Segeln. Adrian Breiner war es dann auch, der nach Kombination über Szymon Portka und Zuspiel von Lukas Bader mit einem platzierten Ball zum 2:0 in der 24. Minute erhöhte. Ein Spielstand, der dem Spielverlauf voll gerecht wurde und die JFG Amperspitz sichtlich irritierte, obwohl sie damit sogar noch gut bedient war, angesichts der etlichen Chancen unseres Teams.

Nach der Pause kam der Kreisligist sichtbar engagierter aus der Kabine und drückte auf den Ausgleich. Doch unsere Burschen hielten sehr gut dagegen. Die Abwehr mit den Innenverteidigern Felix Rüth und Benedikt Kuhn, unterstützt durch die Außenverteidiger Mark Knight und Ideen Aai-Ati standen meist sicher, das Mittelfeld um Max Heigl (ab der 70. Minute Elias Dietrich) und Adrian Breiner, unterstützt durch Maxim Burzlaf (ab der 60. Minute Furkan Kisaoglu) und Ben Eichhorn kämpften um jeden Ball und setzten immer wieder schöne Akzente nach vorne auf die beiden sehr spielfreudigen und gefährlichen Spitzen Szymon Portka und Lukas Bader (ab der 87. Minute Mick Petters).

Dennoch fiel in der 64. Minute der 1:2-Anschlusstreffer nach einem Freistoß, wobei der Torschütze sträflich ungedeckt im eigenen Strafraum auftauchte. Als der wie immer gut leitende Schiri Önder Kücük 3 Minuten Nachspielzeit anzeigte, war der Sieg zum Greifen nahe. Doch leider fehlte unseren Burschen hier die Cleverness und auch der Biss, so ein Spiel dann über die Zeit zu bringen und die anstürmende gegnerische Mannschaft mit allen Mitteln weit vom Strafraum fernzuhalten. So fiel der 2:2-Ausgleichstreffer in der 91. Minute nach Abstimmungsfehler in der Abwehr. Doppelt tragisch, da die SG Wildenroth/Moorenweis vorher mindestens 2 100%-ige Torchancen ungenutzt ließ. Das war‘s dann auch und es ging direkt in’s Elfmeterschießen.

Amperspitz fing erfolgreich an, doch Felix Rüth netzte unhaltbar zum 3:3 ein. Danach zeichnete sich Torwart Luca Marcetic, wie immer ein sicherer Rückhalt unseres Teams, aus und hielt den Elfer der JFG. Benedikt Kuhn verwandelte dann ebenso sicher wir Furkan Kisaoglu und Ben Eichhorn, bei einem Lattentreffer von Amperspitz, so dass am Ende ein 6:4 n. E. und der verdiente Einzug in’s Halbfinale des Sparkassencups stand.

Gratulation an das Team der A-Jugend aus Moorenweis und Wildenroth, die wirklich auf und neben dem Platz eine hervorragende Einheit sind! Wenn das so weitergeht, sollten die Verantwortlichen in beiden Vereinen vielleicht darüber nachdenken, dieses starke Team als Spielgemeinschaft auch noch im Herrenbereich fortzuführen ….?! 😊

 ********************************

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

U19 – Kreisklasse Zugspitze Nord: Rückrundenstart gelungen

 

Erfolgreicher Auftakt

Am 22. März startete die A-Jugend der SG Wildenroth/Moorenweis in die Rückrunde der Kreisklasse. Zu Gast war am Freitagabend der TV Stockdorf, ein unangenehmer Gegner, der trotz Tabellenplatz 10 nicht zu unterschätzen war.

Entsprechend war das Spiel auch von Anfang an hart umkämpft, Stockdorf störte früh und setzte auf schnelles Umschaltspiel. Doch unsere Burschen ließen sich nicht überrumpeln und hielten von Anfang an dagegen. Trotz einiger Chancen auf unserer Seite stand es zur Halbzeit nicht unverdient 0:0.

Stockdorf kam dann besser aus der Kabine und überrumpelte unsere Mannschaft in der 46. Minute mit dem 0:1. Das war aber nur der Weckruf für die Burschen aus Wildenroth und Moorenweis. Die in der 1. Hälfte bereits vorhandene leichte Überlegenheit bauten sie nun konsequent aus und betrieben aggressives Forechecking. So kamen sie zu einer Reihe von Chancen, doch letztendlich war es eine Willensleistung von Elias Dietrich, der den Ausgleich in der 52. Minute schoss. Nun schien der Widerstand von Stockdorf gebrochen und die Kräfte in den eigenen Reihen freigesetzt. So rollte Angriff auf Angriff auf das Stockdorfer Tor und die SG Wildenroth/Moorenweis belohnte sich mit den Treffern zum 1:2 durch Elias Dietrich, 1:3 durch Lukas Bader und 1:4 wiederum durch Elias Dietrich am Ende leistungsgerecht mit einem verdienten und ungefährdeten Sieg. Ein Auftakt nach Maß in die Rückrunde der Kreisklasse Zugspitze Nord, zumal durch den Rückzug des SC Gauting unserer Mannschaft in der Winterpause 3 wertvolle Punkte abhandengekommen waren und der SC Wessling sich so in der Tabelle vor unser Team schob.

Nach einem spielfreien Wochenende fiel das Match am 5.4.2019 gegen die SG Mammendorf/Maisach auf Bitte des Gegners leider aus und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Viertelfinale im Sparkassencup

Ein Highlight stand dann am 10.4. abends an, mit dem Spiel im Viertelfinale des Sparkassencups daheim gegen die JFG Amperspitz, immerhin die A-Jugend des Landesligisten SC Olching. Obwohl unser Team nicht in absoluter Bestbesetzung antreten konnte, wollte man dem 4. der Kreisliga Zugspitze einen packenden Fight bieten und mit der aktuellen Heimstärke auch einen Erfolg landen.

Die Burschen aus Moorenweis und Wildenroth begannen von der ersten Minute an sehr stark, gingen in die Zweikämpfe, störten den Gegner früh im Aufbau und ließen die Amperspitzler nicht in’s Spiel kommen. Diese Spielweise wurde auch prompt belohnt mit dem 1:0 durch Lukas Bader, der sich nach Zuspiel von Maxim Burzlaf stark im 1:1 durchsetzte und unhaltbar flach einnetzte.

Das gab unseren eh sehr selbstbewusst auftretenden Burschen nochmals Rückenwind. Angetrieben von Adrian Breiner und Max Heigl im Mittelfeld attackierten sie früh und nahmen der JFG den Wind komplett aus den Segeln. Adrian Breiner war es dann auch, der nach Kombination über Szymon Portka und Zuspiel von Lukas Bader mit einem platzierten Ball zum 2:0 in der 24. Minute erhöhte. Ein Spielstand, der dem Spielverlauf voll gerecht wurde und die JFG Amperspitz sichtlich irritierte, obwohl sie damit sogar noch gut bedient war, angesichts der etlichen Chancen unseres Teams.

Nach der Pause kam der Kreisligist sichtbar engagierter aus der Kabine und drückte auf den Ausgleich. Doch unsere Burschen hielten sehr gut dagegen. Die Abwehr mit den Innenverteidigern Felix Rüth und Benedikt Kuhn, unterstützt durch die Außenverteidiger Mark Knight und Ideen Aai-Ati standen meist sicher, das Mittelfeld um Max Heigl (ab der 70. Minute Elias Dietrich) und Adrian Breiner, unterstützt durch Maxim Burzlaf (ab der 60. Minute Furkan Kisaoglu) und Ben Eichhorn kämpften um jeden Ball und setzten immer wieder schöne Akzente nach vorne auf die beiden sehr spielfreudigen und gefährlichen Spitzen Szymon Portka und Lukas Bader (ab der 87. Minute Mick Petters).

Dennoch fiel in der 64. Minute der 1:2-Anschlusstreffer nach einem Freistoß, wobei der Torschütze sträflich ungedeckt im eigenen Strafraum auftauchte. Als der wie immer gut leitende Schiri Önder Kücük 3 Minuten Nachspielzeit anzeigte, war der Sieg zum Greifen nahe. Doch leider fehlte unseren Burschen hier die Cleverness und auch der Biss, so ein Spiel dann über die Zeit zu bringen und die anstürmende gegnerische Mannschaft mit allen Mitteln weit vom Strafraum fernzuhalten. So fiel der 2:2-Ausgleichstreffer in der 91. Minute nach Abstimmungsfehler in der Abwehr. Doppelt tragisch, da die SG Wildenroth/Moorenweis vorher mindestens 2 100%-ige Torchancen ungenutzt ließ. Das war‘s dann auch und es ging direkt in’s Elfmeterschießen.

Amperspitz fing erfolgreich an, doch Felix Rüth netzte unhaltbar zum 3:3 ein. Danach zeichnete sich Torwart Luca Marcetic, wie immer ein sicherer Rückhalt unseres Teams, aus und hielt den Elfer der JFG. Benedikt Kuhn verwandelte dann ebenso sicher wir Furkan Kisaoglu und Ben Eichhorn, bei einem Lattentreffer von Amperspitz, so dass am Ende ein 6:4 n. E. und der verdiente Einzug in’s Halbfinale des Sparkassencups stand.

Gratulation an das Team der A-Jugend aus Moorenweis und Wildenroth, die wirklich auf und neben dem Platz eine hervorragende Einheit sind! Wenn das so weitergeht, sollten die Verantwortlichen in beiden Vereinen vielleicht darüber nachdenken, dieses starke Team als Spielgemeinschaft auch noch im Herrenbereich fortzuführen ….?! 😊

 

 

 

 

 

 

U19 – Kreisklasse Zugspitze Nord: Heimspiel gegen Gauting

 

Dramatik bis zur letzten Sekunde

 

Die Englischen Wochen für unsere A-Jugend gehen weiter. Am Mittwoch, 10.10. war der SC Gauting zu Gast. Da die Gautinger bis dato erst ein Spiel absolviert hatten (2:4 gegen den 1. SC Gröbenzell), hatten Trainer und Mannschaft der SG Wildenroth/Moorenweis nicht viel Anhaltspunkte zu Einschätzung. Das beste Rezept ist eh, jeden Gegner zu 100% ernst zu nehmen und von der ersten Minute an das eigene Spiel aufzuziehen.

Das gelang unseren Burschen in der ersten Halbzeit leider nicht ganz und so gingen die Gäste in der 12. Minute mit 0:1 in Führung. Szymon Portka antwortete aber nur 5 Minuten später mit dem 1:1-Ausgleich. Bis zur Pause plätscherte das Spiel dann vor sich hin, was sich aber in der 2. Halbzeit ändern sollte.

Die Doppeleinwechslung von Benedikt Kuhn und Julien van de Graaf nach der Pause verschaffte den sehr engagiert spielenden Spitzen Lukas Bader und Szymon Portka eine Verschnaufpause und sollte sich gleich doppelt lohnen.

So war es Julien van de Graaf, der in der 56. Minute das verdiente 2:1 für unsere Burschen erzielte. In der 64. Minute dann wurde es dramatisch: Gauting bekam einen Elfmeter zugesprochen, der nach Aussage von „Verursacher“ Michi Kamilli deswegen ungerechtfertigt war, da „wir beide einfach hingefallen sind und der andere hat halt dabei geschrien“, was dem Schiri zum Elfmeterpfiff reichte. Die Situation brachte aber Torwart Luka Marcetic so auf die Palme, dass er eine gelbe Karte kassierte. Gauting verwandelte den Elfer zum 2:2, ein Ergebnis, das gar nicht dem Spielverlauf entsprach. Torwart Luka Marcetic brüllte seine Enttäuschung über das Gegentor leider etwas zu laut raus, so dass der Schiri ihn zunächst mit einer 5-Minuten-Zeitstrafe bedachte. Im sich darauf entwickelnden Disput sah der Schiri dann sogar einen Anlass, Luka Marcetic mit glatt Rot vom Platz zu stellen (als Nebeneffekt dieser Minuten rutschte die SG Wildenroth/Moorenweis in der Fairnesstabelle vom ersten auf den vorletzten Platz ab). Nun machte sich die Einwechslung von Benedikt Kuhn bezahlt, da er schon öfters als Ersatztorwart eingesprungen war und bereits auf dem Feld stand.

Wer von den Zuschauern nun aber befürchtet hatte, dass die Unterzahl und die Aufregung bei unserer Mannschaft zu einem Einbruch führten, sah sich sauber getäuscht. Die letzten 25. Minuten waren ein Spiel auf ein Tor. Gauting hatte zwar 2-3 Angriffe, jedoch verzeichneten sie keinen einzigen Schuss auf’s Tor mehr – wie auch, wenn Du von 10 aufopferungsvoll und engagiert spielenden Gegenspielern rund um den eigenen Strafraum eingeschnürt wirst. Der nochmalige Führungstreffer wollte aber nicht fallen, der Gautinger Torwart parierte die auf sein Gehäuse zufliegenden Bälle bravourös.

In der 93. Minute dann, im direkten Anschluss nach einer eigenen Ecke, nahm - wie Trainer Heli Sauter es ausdrückte – Innenverteidiger Felix Rüth „sein Herz in die Hand“ und stürmte in den Strafraum der Gautinger. Zwei Mann ließ er stehen und der dritte konnte ihn nur mit einem Foul stoppen. Der Schiedsrichter pfiff sofort und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Szymon Portka übernahm die Verantwortung und hämmerte den Ball zum 3:2 in die Maschen, zugleich der Endstand, da der Schiri die Partie unmittelbar darauf abpfiff.

Übergroß war der Jubel und die Erleichterung, aber auch der Stolz über diesen konsequent erarbeiteten last-minute-Sieg. Dass er bei aller Dramatik verdient war daran zweifelten aber am Ende nicht einmal die Gautinger.

Die Englische Woche findet mit dem Heimspiel am 12.10. gegen Weil ihren Abschluss.

 

**************************

 

U19 – Kreisklasse Zugspitze Nord:

Heimspiel gegen Amperspitz und auswärts beim TSV Schondorf

Sieg und Niederlage in der Englischen Woche

Am 3. Oktober, bei herrlicher Abendstimmung, war die 2. Mannschaft der JFG Amperspitz zu Gast in Wildenroth. Mit 0 Punkten und 2:20 Toren waren die unter Druck zu punkten. Doch zu groß war von Anfang an der spielerische Unterschied der beiden Teams, wobei die Burschen der SG Wildenroth/Moorenweis zu fahrlässig mit den Chancen umgingen. Exemplarisch war ein verschossener Foulelfmeter in der 22. Minute.

In der 42. Minute erzielte dann doch Lukas Bader auf Vorlage von Maxim Burzlaff das 1:0 und Szymon Portka ließ noch vor der Pause nach Pass von Mark Knight das 2:0 folgen.

Auch nach der Pause ging es mit dem Toreschießen weiter, als Maxim Burzlaff auf Vorlage von Lukas Bader in der 48. Minute das 3:0 erzielte. Wiederum Lukas Bader nach Vorlage von Benedikt Kuhn und Benedikt Kuhn nach Vorlage von Michi Kamilli stellten letztendlich den Endstand von 5:0 sicher. Trotz diesem eindeutigen Sieg waren die Spieler aus Wildenroth/Moorenweis nicht zufrieden mit sich und ihrem Spiel. Auch wenn der zweite Sieg nach 3 Spielen eingefahren wurde, prägten zu viel Einzelaktionen und ungenutzte Chancen diesen Abend.

Das sollte sich im Spiel gegen den Tabellenzweiten TSV Schondorf am 5.10. deutlich ändern. Wie so oft zeigten die Burschen aus Wildenroth/Moorenweis gegen einen sehr starken Gegner eine hervorragende Leistung. Vor allem in der 1. Halbzeit war die Mannschaft spielbestimmend, ging leider aber wieder mal zu fahrlässig mit den erarbeiteten Chancen um. Das wurde auch kurz vor der Halbzeit vom TSV Schondorf mit dem 1:0 bestraft, doch die SG Wildenroth/Moorenweis bewies Nehmerqualitäten und glich durch Szymon Portka noch vor der Pause zum 1:1 aus.

In der 2. Halbzeit entwickelte sich in jeder Hinsicht ein intensives Spiel. Um jeden Ball wurde verbissen gekämpft und das Spieltempo war durchgehend hoch. Der Ballbesitz und die Torchancen wechselten laufend, doch leider wurde es auch zunehmend hektisch auf dem Feld. Dies ging zum einen von den Schondorfer Spielern aus, zum anderen auch von deren Fangemeinde, die rund um das Spielfeld zum Teil aggressiv in’s Spielfeld brüllten.

Unsere A-Jugend stemmte sich erfolgreich gegen den zunehmenden Druck und kam immer wieder zu gefährlichen Kontern. Doch 2 Minuten vor Schluss ging es über die rechte Seite der Schondorfer doch einen Tick zu schnell für die Wildenrother Abwehr und eine scharfe Hereingabe wurde von den Schondorfern zum 2:1-Endstand genutzt.

Trotz der Enttäuschung über den verlorenen Punkt konnte das Team aus Wildenroth/Moorenweis zurecht stolz auf die gezeigte Leistung sein. Mit so einer Leistung wird es sicher noch einige Siege in der Kreisklasse geben.

  *********************

 

U19 – Kreisklasse Zugspitze Nord: Saisonstart

 

Erfolgreicher Saisonauftakt in Stockdorf

 

Vergangenes Wochenende startete die A-Jugend der SG Wildenroth / Moorenweis in die Punkterunde der Kreisklasse. Gegner war der TV Stockdorf, bei dem man erst im Sommer in der Endphase der erfolgreichen U17-Saison zu Gast war. Von da her waren unsere Burschen gewarnt, dass Stockdorf ein unangenehm zu bespielender Gegner ist, der von Anfang an stark presst und sich auf dem Spielfeld immer wieder nach vorne treibt.

Genauso kam es dann auch: die erste Balleroberung der Stockdorfer führte gleich zu einer Großchance durch Kopfball nach Flanke von links. Nun sollten unsere Burschen eigentlich wach sein und sie waren es auch.

Elias Dietrich setzte sich an der Strafraumkante der Stockdorfer stark durch und war nur durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Szymon Portka in der 6. Minute zum 0:1. Nur zwei Minuten später gelang dann Elias selber ein Tor, nachdem er vom glänzend aufgelegten Lukas Bader freigespielt wurde – 0:2 nach acht Minuten.

Die Stockdorfer fingen sich nach diesem Schock etwas und so entwickelte sich das Spiel mit leichtem Übergewicht für Wildenroth/Moorenweis, aber Chancen auf beiden Seiten. In der 36. Minute dann gelang Stockdorf der 1:2-Anschlusstreffer und nun trieben sie sich wieder nach vorne. Unsere Mannschaft hielt hervorragend dagegen und als der Schiedsrichter noch 2 Minuten Nachspielzeit in der 1. Halbzeit anzeigt, war es Lukas Bader der der den Ball am Stockdorfer Strafraum abfing und zum 1:3 einschob. Nur eine Minute später hatte dann Maxim Burzlaff nach Querpass von Lukas Bader die Chance weiter zu erhöhen, aber nur wenige Meter vor’m Tor versprang ihm der Ball und landete über dem Kasten der Stockdorfer.

In der 60, Minute verkürzte Stockdorf nach Abwehrfehler zum 2:3. Gegen Ende des Spiels jedoch ließen unsere Burschen nichts mehr anbrennen und so stellten Elias Dietrich in der 80. Minute zum 2:4 und Lukas Bader in der 88. Minute zum 2:5 das Endergebnis sicher.

Ein gelungener Auftaktsieg, der auch in der Höhe verdient war. Hervorragend waren Teamgeist und Einsatzbereitschaft der Mannschaft. Die Zahl der individuellen Fehler und Ballverluste sollten die Burschen aber noch stark reduzieren, denn stärkere Mannschaften als der heutige Gegner, die es in der Kreisklasse sicherlich gibt, bestrafen diese konsequent.

Das nächste Spiel findet am Sonntag den 30.9. um 10:30 Uhr in Mammendorf statt.

 

*******************************

 

 

U19 – Kreisklasse Zugspitze Nord: Saisonvorbereitung 2018/2019

 

Trainingsauftakt und erstes Testspiel gegen SpVgg Wildenroth 2

 

Die Kreisklassensaison beginnt für die A-Jugend der Spielgemeinschaft (SG) aus Wildenroth und Moorenweis am 15.9. mit einem Auswärtsspiel in Stockdorf. Also nicht zu früh riefen die beiden Trainer Helmut Sauter und Jürgen Siegl die Burschen Ende August zum Trainingsauftakt zusammen. Natürlich steht gerade in der Saisonvorbereitung Kondition ganz oben auf dem Programm und so steuerte Trainer Helmut Sauter beim Training auch gleich das Todeisloch „Tiefes Tal“ an, damit die Mannschaft mit Bergläufen Kraft und Kondition tanken kann. Bereits hier zeigte sich, dass die beiden Trainer dieses Jahr ein tolles Team um sich haben. Helmut Sauter: „da war kein Murren oder Schimpfen, alle haben super mitgemacht“.

 

Testspiel gegen Wildenroth 2 als erster Höhepunkt der Vorbereitung

Am Mittwoch den 5.9. dann der erste Höhepunkt der Vorbereitung, das Testspiel gegen die Zweite Mannschaft aus Wildenroth, trainiert von Michi Schröferl. Die Zweite steht bereits im Spielbetrieb und mischt nach zwei Siegen und einem Unentschieden oben mit in der B-Klasse.

Auf dem Hauptplatz in Wildenroth entwickelte sich von Anfang an ein munteres Spiel, in dem gleich zu sehen war, dass die Zweite seit Wochen im Spielbetrieb steht. Sie ließen den Ball und Gegner laufen, wobei die A-Jugend von Anfang an läuferisch sehr gut mithielt. Trotz spielerischer Überlegenheit und mehr Ballbesitz der Zweiten war es aber die A-Jugend, die in Führung ging. Mit einem schönen Konter gelang nach Vorlage von Lukas Bader Maxim Burzlaf, der nach 1 Jahr wieder vom FC Aich zurückgekehrt ist, das 1:0, wobei er alleine vor Torwart Simon Bentenrieder ganz überlegt die Nerven behielt.

Die Antwort der Zweiten ließ aber nicht lange auf sich warten. Der glänzend aufspielende Andreas Kerscher erzielte nach Vorlage von Lukas Jäger das 1:1 und eine Minute vor der Halbzeit erhöhte wiederum Kerscher nach Pass von Simon Großmann auf 2:1, dem Halbzeitstand.

 

Wer nun dachte, dass die A-Jugend in der zweiten Halbzeit einbrechen würde sah sich getäuscht. Mitte der zweiten Halbzeit gelang ihnen sogar der 2:2-Ausgleich durch Lukas Bader, der von Szymon Portka mit einem sehr schönen Paß in die Tiefe frei gespielt wurde.

In den folgenden 15 Minuten gab es Großchancen auf beiden Seiten. Simon Großmann zwang Torwart Luca Marcetic, der zur Halbzeit den sehr guten Johannes Sauter im Tor der A-Jugend ersetzte, mit einem Schuss aus 20 Meter zur Glanzparade. Lukas Bader wiederum forderte nach Paß von Nico Hainzinger Simon Bentenrieder im Tor der Zweiten zur Glanztat.

Vitus Batzer und Andreas Kerscher scheiterten ebenfalls an Luca Marcetic.

Ab der 80. Minute machte sich aber der konditionelle Vorsprung der Zweiten Mannschaft bemerkbar. Die A-Jugend hatte zunehmend Probleme mit dem immer noch hohen Tempo mitzuhalten und so setzte sich 10 Minuten vor Schluss wiederum Andreas Kerscher auf der linken Seite stark durch und vollendete zum 2:3 in’s lange Eck. Kurz darauf nutzte Simon Großmann eine Unordnung in der Abwehr der A-Jugend und versenkte den Ball unhaltbar in’s rechte untere Eck zum 2:4, zugleich der Endstand nachdem der wie immer souverän leitende Schiedsrichter Stefan Loser das Spiel abpfiff.

 

Nach dem Spiel äußerten sich beide Trainer sehr zufrieden.:

Helmut Sauter (A-Jugend): „Mei, erstes Spiel, kann man no ned viel sagen. Die Abstimmungen fehlen natürlich noch, aber die Kondition ist überraschend gut. Die Stimmung im Team ist super, alle arbeiten gut zusammen, da freu ich mich als Trainer auf die bevorstehende Saison.“

 

Michael Schröferl (Zweite Mannschaft): „Lob an die A-Jugend, die uns richtig gefordert hat, vor allem bis zur 80. Minute. Danach sind sie etwas eingebrochen. Die Mannschaft ist gut drauf und wenn jetzt auch noch die fehlenden vier Stammspieler zurückkommen, dann bin ich recht zuversichtlich.“

 

Die Zweite hat am kommenden Wochenende (9.9.) spielfrei, die A-Jugend befindet sich da im Trainingslager und bestreitet am 8.9. ein Testspiel gegen die in der BOL spielende A-Jugend des SC Oberweikertshofen, die von bisherigen Wildenroth-Trainer Thomas Ritter trainiert wird.